explorina Australia

ustralien? – ein absoluter Traum! ✈️ und mein Freund und ich würden jederzeit wieder in den Flieger steigen.

Eigentlich begann ja alles nur mit einem Scherz ..aber von vorn..

Eine gute Freundin von mir, mit der ich die letzten zwei Jahre vor dem Abi jede Mathe-Stunde durchgestanden habe, ging nach dem Abitur als Au-Pair nach Australien. Da wir immer wieder mal mit Susi facetimeten (), fiel natürlich immer wieder der Satz “hey, kommt mich doch einfach besuchen” – und irgendwann dachten wir uns  “Warum denn eigentlich nicht!?” Susi fragte noch ihre Host-Eltern, ob es denn auch in Ordnung wäre, dass wir zweieinhalb Wochen bei Ihnen wohnen würden, aber sie sagten sofort zu. Hier muss ich aber auch dazusagen, dass nicht jede Familie so gastfreundlich ist – ich denke, Susi und auch wir hatten einfach Glück und sind den Eltern auch wahnsinnig dankbar dafür, dass sie es uns ermöglicht haben, fast drei Wochen in Australien zu verbringen.

Also dann.. schnell abchecken, wann die letzten Prüfungen geschrieben werden und wie die Flüge preislich liegen und innerhalb von 4 Tagen war der ganze Spaß auch gebucht.. ziemlich spontan, ja

Für den Flug haben Leon und ich pro Person 900€ gezahlt mit Zwischenstopp in Abu Dhabi – für einen Flug nach Australien ist das ziemlich günstig, trotzdem ist es aber seeehr viel Geld, ja. Jedoch hatten wir keine Kosten mehr für ein Hotel aufzubringen, was das ganze noch um einiges teurer gemacht hätte. Und wenn nicht jetzt – wann dann ? Geflogen sind wir mit Etihad Airways – ich würde die Fluggesellschaft zu 100% weiterempfehlen, denn sie haben den 23Stunden-Flug mit echt leckerem Essen und auch Süßigkeiten erträglich gemacht.

In Australien angekommen, waren wir  ziemlich froh, als wir Susi schon mit einem niedlich gemalten Schild von den Host-Kindern beim Ausgang gesehen haben. An diesem Abend haben wir dann nur mehr mit der Familie zu Abend gegessen und etwas mit unserem Jetlag gekämpft. 😀

Susis Host-Family wohnt in einem Nebenort von Brisbane. Da wir nur ein Auto gemietet hatten und auf weitere Kosten durch einen Inlandflug verzichten wollten, sind wir von Brisbane aus nur 200km in den Norden und 200km in den Süden gefahren und uns dort die Städte und Strände etwas angeschaut.

1. Stop – Brisbane

Ich finde Brisbane eine wunderschöne Stadt Leider liegt sie aber nicht direkt am Meer und hat auch keine schöne Strände zu bieten. Das Stadtinnere macht dies aber alles wieder gut! Durch Brisbane fließt ein Fluss und so ist die Stadt eigentlich in zwei Teile aufgeteilt. Im einen Teil gibt es schöne Einkaufspassagen und viele, viele Wolkenkratzer. Hier kann man sehr schön shoppen, Essen gehen oder auch einen Kaffee trinken.

In South Brisbane hingegen gibt es öffentliche Pools, bei denen eigentlich immer etwas los ist, jedoch nie besonders viel. Diese Pools sind auch kein bisschen dreckig und man kann es sich dort wirklich gut gehen lassen. Oder auch öffentliche BBQ-Grille, die jeder nutzen kann und auch jeder wieder sauber hinterlässt. Gleich eine Straße weiter sind auch seeeehr viele wunderschöne Restaurants, Cafés und Bars.

In der Nähe von Brisbane ist auch die Koala Sanctuary. Es ist einfach ein einmaliges Erlebnis, ein Kangaroo zu streicheln. Oder auch Dingos und Koalas kann man hier streicheln. Ich denke, die Fotos von hier sagen alles 😀


2. Stop – Ballina

ungefähr 200km südlich von Brisbane ist Ballina. Hier gibt es wunderschöne Strände und die sind sogar am Wochenende so leer, dass man meint, man läge alleine dort.

Wir waren auch in einer wunderschönen, kleinen Unterkunft, die mit dem Auto ungefähr 10min vom Strand weg war. Zudem gehörte das Motel zwei Deutschen, welche auch sofort sehr gastfreundlich waren.

Ich kann nur empfehlen, im Lighthouse direkt am Strand zu frühstücken! Das Essen ist dort wirklich lecker und nett angerichtet und der Ausblick aufs offene Meer lässt es gleich nochmal besser schmecken 😀

3. Stop – Gold Coast

Auch südlich, jedoch nicht ganz so weit von Brisbane entfernt ist Gold Coast mit dem berühmten Surfers-Paradise-Strand. Leider konnten wir den Strand und das Meer in Gold Coast nicht so gut ausnutzen, da die Life-Guards wegen den starken Wellen dort immer wieder die rote Flagge aushängen mussten. Dafür hatten wir aber mehr Zeit, die Stadt kennenzulernen

Ich möchte sogar sagen, Gold Coast ist die schönste Stadt, die ich in Australien gesehen habe – hier gibt es einfach alles von wunderschönen Märkten, die den Strand entlangführen, laaange Shoppingstraßen, einen Aussichts-Wolkenkratzer und natürlich viele schnuckelige Cafés und Restaurants. Wir waren in einem Restaurant, das ich wiiirklich nur weiterempfehlen kann: The Cliffords  – also wenn ihr mal nach Gold Coast kommt, dann gönnt euch einen Abend im Cliffords

Zudem finde ich den Kontrast von auf der einen Seite die vielen hohen Wolkenkratzer und ein paar Meter weiter den Natur-Sandstrand einfach nur atemberaubend!

4. Stop – Noosa

Unser letztes Wochenende verbrachten wir in Noosa. Dort hatten wir eine wunderschöne Unterkunft – Das Noosa Lakes Resort. Hier hat jeder sein eigenes kleines Haus mit Balkon und man fühlt sich wie in einem kleinem Dorf und auch sofort pudelwohl.

Noosa Heads besteht eigentlich größtenteils aus wahnsinnig schönen Stränden mit kristallklarem Wasser! Man sieht wirklich die Fischlein an einem vorbeischwimmen Wenn ich mich gerade wohin wünschen könnte, dann genau dorthin!

Gleich neben dem laaangen Strand sind viele Restaurants, kleinere Shoppingläden und Cafés.

Zudem waren wir einen Vormittag im Eumundi-Market. Der ist es wirklich wert durchzuschlendern! Hier findet man viele kleine Stände mit handgemachten Sachen, wie zB Schmuck, Kleidung, Deko oder auch Werkzeug. Dort sind soo viele liebe Menschen mit denen man sich auch sehr nett unterhalten kann.

5. Justin Bieber?!

Manche lachen uns wahrscheinlich aus – aber ja, wir waren auf einem Justin Bieber Konzert 😀 Es war eine wiirklich spontane Entscheidung. Durch Zufall haben wir auf Facebook gelesen, dass Justin Bieber ins Suncorp-Stadium nach Brisbane kommt und wenn wir schon in Brisbane sind, mussten wir drei auch dorthin gehen – auch, wenn Leon nicht sehr begeistert war.

Zugegeben – der Altersdurchschnitt dort lag ungefähr bei 12 und die kreischenden Mädls waren bestimmt in ganz Brisbane zu hören – aber die Show war wirklich beeindruckend! Allein schon das Feuerwerk im Hintergrund außerhalb des Open-Air-Stadions war unglaublich. Vor Justin Bieber legte noch Martin Garrix auf und Sheppard trat auf.


 

Soo.. dieser Post ist doch etwas länger geworden, als ich dachte – aber Danke, dass Du dir bis zum Schluss Zeit genommen hast

Wünsche Euch noch einen schönen Frühlingsstart ☀️

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.